Stadtverordnete beschließen Unterstützung für Flüchtlingsprojekt

mit Keine Kommentare

» Die Stadtverordneten wollen das Engagement des Arbeitskreises (AK) „Willkommen in Seligenstadt“ unterstützen.

In der jüngsten Parlamentssitzung stellten sie sich geschlossen hinter einen Prüfantrag der FDP-Fraktion, der vorsieht, Unterrichtsräume oder einen festen Mietzuschuss für das Flüchtlingsprojekt FLIDUM zur Verfügung zu stellen – vorausgesetzt, die Kosten sind tragbar. Die ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer leisten viel, was der Staat nicht leisten kann. Das ist allen Abgeordneten bewusst, dafür wurde den AK-Mitgliedern in der Stadtverordnetenversammlung auch mehrfach gedankt. Die FDP-Fraktion gibt sich damit nicht zufrieden. Sie legte den Antrag vor, der Magistrat solle prüfen, ob das Projekt FLIDUM (Flüchtlinge lernen integrativ Deutsch und mehr) gefördert werden könnte. In den vorbereitenden Ausschusssitzungen hatten die Mitglieder mehr Informationen über das Projekt erbeten, der AK „Willkommen“ hatte daraufhin eine Beschreibung abgegeben. Er rechnet damit, dass bis Mitte 2016 mindestens 500 Asylsuchende in der Stadt leben, etwa 50 nach der Anerkennung bleiben werden und eine Perspektive brauchen, um hier Fuß zu fassen. « … auf Offenbach Post (op-online.de) weiterlesen

 
Quelle: Offenbach Post (op-online.de) © 2017
 




© 2015, Seligenstadt bleibt bunt. All rights reserved.

© Bildrechte: Buecherwurm_65, Verleger: pixabay.com, Lizenz: CC0 Public Domain



Kommentar verfassen