Dagegen halten: Willkommenskultur statt Selbstjustiz

mit 8 Kommentare

Schon im Jahr 2013 wurde im sozialen Netzwerk Facebook eine regelrechte Jagd auf einen ehemaligen “Kinderschänder” gestartet, nachdem er seine Haftstrafe verbüßt hatte und in sein Elternhaus in Seligenstadt zurück kehrte.
Diese Hetz-Kampagne wurde durch eine entsprechende Facebook-Gruppe und “Mahnwachen” vor dem Haus des Betroffenen begleitet.

Drahtzieher bzw. Beteiligte dieser Aktion waren Daniel B. und Heiko T. Und schon damals befürchtete die Polizei offenbar Übergriffe von Seiten der aufgeputschten Anwohner und überwachte das Haus des Kinderschänders deshalb genau.

Eine ähnliche Situation mit zum Teil gleichen Akteuren findet nun seit einiger Zeit wieder auf Facebook statt. Dort existieren diverse Hetz-Seiten mit dem Fokus auf Seligenstadt, die eindeutig eine menschenverachtende Ideologie verbreiten.

Jedoch beziehen sich diese Interessengruppen nur oberflächlich auf die Örtlichkeit Seligenstadt, da die meisten Beiträge und Kommentare überwiegend durch Fake-Accounts, u.a. mit Namen von verstorbenen NS-Größen usw. oder Ortsfremden erstellt werden.

Ebenso werden dort primär Beiträge eingestellt, die eindeutig diverse (Bundes-) Politiker verunglimpfen und allgemein als ausländerfeindlich einzustufen sind.
So wird zum Beispiel jeder noch so erdenkliche Vorfall, an dem ein Mitmensch mit “dunklerem” Teint beteiligt ist, als die Tat eines Flüchtlings oder generell als die eines Ausländers eingestuft.
Wobei die nachfolgenden Kommentare zu den Beiträgen eine noch weitaus schärfere und aggressivere Wortwahl an den Tag legen.
Im Jahre 2013 richtete sich der Hass gegen einen tatsächlichen Straftäter, auch wenn dieser seine Strafe verbüßt hatte, jetzt werden unter anderem Unschuldige als potenzielle Straftäter hingestellt.

Wohin solch eine Denkweise führen kann ist bereits geschichtlich belegt.

Und dass die Mehrheit der Seligenstädter Bürger weitaus positiver denkt und handelt zeigte sich am Abend des 11.10.2016 im Ortsteil Klein-Welzheim. Dort fand ein Informationsabend zum Thema “Flüchtlingssituation in Klein-Welzheim[2] statt, welcher von ca. 100 Besuchern interessiert und fragend genutzt wurde. Zu den Referenten zählten u.a. Bürgermeister Dr. Daniell Bastian, Burkard Müller (Koordinator und Sprecher des Arbeitskreises (AK) Willkommen in Seligenstadt), Christa Gehrig (Bereichsleitern der Caritas), der Flüchting Ahmed aus Syrien mit seiner Hauspatin Marlies Sieber und erste Stadträtin Claudia Bicherl, als Ordnungsdezernentin für Flüchtlingsfragen zuständig, sowie mehrere Stadtverordnete.

Dass sich die krude Ideologie diverser Drahtzieher nur in den sozialen Netzwerken verbreitet zeigte sich gerade auf dieser Informationsveranstaltung, bei dem die verschwindend gering und eigentlich groß angekündigten “besorgten Bürger” sich während der Veranstaltung nicht zu Wort meldeten und somit einer Diskussion mit der Öffentlichkeit aus dem Weg gingen, wobei sie ja gerade dort kompetente Ansprechpartner für ihre Fragen vorgefunden hätten.
Somit wurde eine große Chance vertan, mit der sie ihre “wichtigen” und “besorgten” Anliegen hätten vorbringen können. Anscheinend klappt dies dann doch nur unter dem Deckmantel der Anonymität des Internets, was ja tagtäglich auch so bestätigt wird.

Und auch wenn diese Gruppe auf Facebook & Co einen vermeintlich großen Zulauf hat, so werden sich jedoch die Seligenstädter von dieser Menschenverachtung nicht beeinflussen lassen und ihre Willkommenskultur weiter pflegen.
Und daran wird sich auch nichts ändern!


Quellen:
op-online.de [1], [2]
welt.de
bild.de


© 2016, Seligenstadt gegen Rechts. All rights reserved.

© Bildrechte: Luidger, Verleger: CC BY-SA 3.0, Lizenz: Creative Commons



Ähnliche Beiträge

Ähnliche Beiträge

Meistgesehene Beiträge

8 Antworten

  1. P P
    | Antworten

    Setzt ihr euch also für Kinderschänder ein oder hab ich das falsch verstanden?

  2. Björn Laber
    | Antworten

    Toller Bericht, mal aus wirklich neutraler Sicht geschrieben.

  3. John Albert
    | Antworten

    Kompetenz passt nicht in die Ideologie dieser “besorgten Bürger”. Das könnte ihr Weltbild zerstören

  4. Druffgugger
    | Antworten

    Fakten verwirren die besorgten Bibberbürger doch nur.

  5. Eberhard Schinck
    | Antworten

    Kinderschänder in Anführungsstrichen! Lässt tief blicken, Herr K…berger! ?

    • Seligenstadt gegen Rechts
      | Antworten

      Es ist eher bedenklich, dass dies das einzige ist was Ihnen zu dem Thema einfällt

  6. Seligenstadt gegen Rechts
    | Antworten

    Herr Thieme, posten Sie hier doch bitte keine Fotos von sich oder Ihrer Familie. Danke.

  7. Frank Bayer
    | Antworten

    Was soll das sein “Willkommenskultur” ???

Deine Gedanken zu diesem Thema