Herrmann-Julius Walther

Hermann Julius Walther Rauff, auch Walter Rauff (* 19. Juni 1906 in Köthen (Anhalt); † 14. Mai 1984 in Santiago de Chile) war in der Zeit des Nationalsozialismus Gruppenleiter im Reichssicherheitshauptamt (RSHA), maßgeblich am Einsatz von Gaswagen zur Ermordung von Juden und anderen Häftlingen aus Konzentrationslagern beteiligt und Chef eines Einsatzkommandos im Nordafrikafeldzug. Rauff flüchtete nach Kriegsende nach Südamerika. Im September 2011 bestätigte der Bundesnachrichtendienst (BND), dass Rauff zwischen 1958 und 1962 als Agent des BND gearbeitet hatte.
 





 
 


 

© 2017, Seligenstadt gegen Rechts. All rights reserved.

© Bildrechte: , Verleger: , Lizenz:



Meistgesehene Beiträge

Deine Gedanken zu diesem Thema