25-Jähriger aus Fulda wegen Volksverhetzung auf Facebook verurteilt

mit 2 Kommentare

„Dreckspack! Auswandern und Verbrennen“ – so hatte ein 25-Jähriger im Juni 2016 einen Artikel auf der Facebook-Seite unserer Zeitung kommentiert. Für diesen Satz zu einer Schlägerei unter Flüchtlingen wurde der Fuldaer vor dem Amtsgericht zu einer Geldstrafe verurteilt.

Es war nicht das erste Mal, dass der 25-Jährige sich öffentlich derartig geäußert hatte: Ende April 2016 hatte er einen Artikel auf der Homepage eines regionalen Nachrichtenportals mit den Worten „Abschied und verbrennen!“ kommentiert.

Der Artikel berichtete von einer Messerstecherei in einer Fuldaer Unterkunft für Asylbewerber, bei dem ein 20-Jähriger aus Afghanistan von einem 19-jährigen Landsmann mit einem Messer lebensgefährlich verletzt worden war.

Knapp zwei Monate später, am 7. Juni 2016, berichtete unsere Zeitung von einem Streit zwischen zwei Flüchtlingen in der damaligen Unterkunft Max Bahr, der eskalierte und in einer Massenschlägerei endete. Den Artikel posteten wir auf Facebook. Der Fuldaer schrieb diesmal „Dreckspack! Auswandern und Verbrennen“ unter den Bericht.

Das Gericht verurteilte den Angeklagten für den Kommentar zu der Schlägerei zu einer Geldstrafe von 40 Tagessätzen à 15 Euro. … auf Fuldaer Zeitung (fuldaerzeitung.de) weiterlesen

 
Quelle: Fuldaer Zeitung (fuldaerzeitung.de) © 2017
 



© 2017, Seligenstadt gegen Rechts. All rights reserved.

© Bildrechte: Hermann, Verleger: pixabay.com, Lizenz: CC0 Public Domain



2 Antworten

  1. Thomas Eifert
    | Antworten

    Viel zu billig davongekommen.

Deine Gedanken zu diesem Thema