Bottroper AfD-Kandidat mit dubiosen Finanzen

mit Keine Kommentare

Die Rechtspopulisten der AfD ziehen Leute mit zweifelhafter finanzieller Vergangenheit geradezu an. Offenbar suchen vor allem geschäftliche Versager ihr Heil in der AfD-Politik. Ein möglicher Grund: einmal im Land- oder Bundestag können die Klammtaschen mit rund 500.000 Euro an Einkünften rechnen.

Es fängt oben an: Parteichefin Frauke Petry hat eine Unternehmensgründung in den Sand gesetzt und musste Privatinsolvenz anmelden. Der AfD-Landeschef in NRW, Marcus Pretzell, war so klamm, dass die Finanzbehörden in Bielefeld ein Parteikonto pfändeten, um seine Steuerschulden einzutreiben. Aber auch in den Niederungen der Partei finden sich finanzielle Glücksritter. Zum Beispiel der Bottroper AfD-Kandidat für den Landtag NRW, Matthias Gellner. Der Mann geht auf einem angeblich sicheren Listenplatz in den NRW-Wahlkampf – mit der Startnummer 22. … auf CORRECT!V (correctiv.org) weiterlesen

 
Quelle: CORRECT!V (correctiv.org) © 2017
 



© 2017, Seligenstadt gegen Rechts. All rights reserved.

© Bildrechte: Matthias Gellner, Verleger: Facebook, Lizenz: Screenshot



Ähnliche Beiträge

Ähnliche Beiträge

Meistgesehene Beiträge

Deine Gedanken zu diesem Thema